Meditation

Nach innen gehen

Meditation machst du für niemand anderen als für dich selbst. Halte die Augen geschlossen und niemand ist mehr da. Mach sie für dich. Wenn du dich darum kümmerst, ob du sie gut oder schlecht machst, dann gehst du an der Meditation vorbei. Wenn du ein Ergebnis erwartest, ist das schon das Ende der Meditation. Erwarte kein Resultat, mach sie in deiner eigenen Dimension. Jeder macht sie in seiner eigenen Dimension. Sei so total wie möglich. Ihr müsst niemanden etwas geben, nur euch selbst.

Meditation bedeutet, präsent zu sein, bewusst zu sein im Hier und Jetzt.

Meditation bedeutet, in seinem Haus zu sein und durch die Fenster nach draußen zu schauen.

Das meditative Wesen ist mit der Existenz und der universellen Wahrheit verbunden. Es ist Beobachter des eigenen Verstandes und Egos. Dies erlaubt ihm, bewusst in Harmonie mit seinem eigenen Leben zu sein und auf eine gelassenere, einfachere und spirituellere Weise zu leben.

MANISH arbeitet in allen Seminaren mit Meditation, zu Beginn des Tages, zwischendurch und zum Abschluss. Wir lernen aktive und passive Meditationstechniken, Stille und Achtsamkeit kennen.

Eine einfache und schnelle Methode des Meditierens:
Schließe deine Augen.
Werde dir aller Körperteile bewusst, die mit dem Boden in Verbindung sind.
Lass alle Spannungen in deinem Körper los.
Lass die Kiefer locker und öffne die Lippen ein wenig.
Beobachte und lausche deiner Atmung, ohne deren Rhythmus zu verändern.

Eine ganz besondere Erfahrung ist das Meditations-Camp – freuen Sie sich darauf!

Weitere Informationen

www.dhyanmanish.com

www.facebook.com

YouTube